VS. KaPo Zürich 9. Februar 2019

Das Team der Kantonspolizei Zürich ging auf Grund eines flüchtigen Fehlers in der Canistro-Verteidigung bereits früh im Spiel mit 1:0 in Führung. Wenig später fiel gar das 2:0 und man hatte zu befürchten, dass unsere Selects wie meist in dieser Saison auseinander fallen würden.

Doch plötzlich kehrt das Spiel komplett und unsere Eishockeyhelden können mit einem knappen 4:2 Polster zum ersten Pausentee in die Garderoben zurückkehren!

Im zweiten Drittel wog das Spiel ausgeglichen hin und her – und für einmal sind es die Kanister die ihr Spiel durchsetzen konnten und säten im Drittel des Gegners immer wieder Panik. Vorne wirbelte El Capitan Läse mit seinen Sturmkollegen und spielte mit gutem Zug auf das gegnerische Tor. Hinten arbeitete man hart und konsequent und hatte weniger zu tun, als man aufgrund der Stärke des Gegners erwarten durfte.

Und die Torhüter waren sensationell gut! Sowohl Jussi Karhukiller als auch der Polizisten-Goalie boten Torhüterkunst vom Feinsten und waren maßgeblich daran beteiligt das dieses Spiel sehr lange offen blieb.

Auffällig war, dass Alex „hew the fuck is Alex“ (Bild) ein erstes Mal in dieser Saison im Sturm spielte und dabei nicht einmal eine schlechte Figur abgab. Holzi und Emil spielten ebenfalls sehr solide und Kapitän Läse punktete gleich wie vor Wochenfrist fleißig und baute seinen Vorsprung als Topscorer aus. Für Haller, der nun bereits zweimal nacheinander wegen seinen Ferien fehlte, wird es in den verbleibenden Spielen sehr schwer werden die Goalgetter-Krone nochmals auf seine Seite reißen zu können.

Zwar kamen die Polizisten im Verlauf des Spiels immer besser in Schwung aber die Canistros hielten den Druck immer wieder hoch und hatten mal für mal eine Antwort auf die wütenden Angriffe der Gesetzeshüter. Und spätestens nach dem entscheidenden Treffer zum 9:5-Endstand wurde die Polizeistunde definitiv aufgelöst.

So gewannen die Canistros ihr zweites Spiel in Serie. Es scheint, dass man gegen Ende der Saison doch noch den Tritt finden konnte. Man schoss in den letzten Partien 20 Tore und kassierte nur deren acht. Das Team wertet die Ergebnisse als logische Folge des harten Trainings, welches man eh nie macht … 

Telegramm

Kapo Zürich – El Canistro Selects 5:9

Eispalast Wallisellen (ah zelle Bölle schelle …)

Zuschauer: Das Spiel fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt

Tore: Neun Stück … gut verteilt (Alex hat eines versprochen – und keines gemacht)

Bester Spieler: Der mit dem weissen Helm, der als Verteidiger 3 oder 4 Tore schoss

Bester Showact: Läse in Strapsen…

Leave a Reply